Early Adopters – wer sie sind und was sie auszeichnet

Kennst du auch diese Menschen, die bei neuer Technik immer als erst zuschlagen müssen und die neuesten Geräte im Haus haben? Vielleicht gehörst du sogar selbst dazu und bist bereit, für neue Entwicklungen viel Geld auszugeben, auch wenn andere Verbraucher sich noch lange nicht dafür interessieren. Solche Menschen heissen Early Adopters. Sie sind an jeder Innovation interessiert und befinden sich damit selten in der Mehrheit. Jedes Unternehmen im Bereich der Technologie ist daran interessiert, an ihnen das Marketing auszurichten, um so früh wie möglich mit einem neuen Produkt Erfolge zu erzielen. Hier erfährst du mehr zu diesem Thema.

Was sind Early Adopters?

Early Adopters sind Menschen, die immer nach den neuesten technischen Errungenschaften streben und die von Produkten stets die neuesten Varianten besitzen möchten. Sie sind die ersten, die nach den Innovatoren neue Ideen übernehmen. Early Adopters ist dabei ein Begriff aus der Diffusionsforschung, die sich mit der Ausbreitung oder Diffusion von Informationen und Innovationen sowie menschlichen Aktivitäten im Raum beschäftigt. Early Adopters besitzen einige typische Eigenschaften, die sie von anderen Menschen unterscheiden. Dazu gehören die folgenden:

  • Höherer sozialer Status
  • Bessere Bildung
  • Mehr Empathie
  • Wenig dogmatisch
  • Meinungsführer mit viel Einfluss

Von den Early Adoptern sind die sogenannten Laggards zu unterscheiden. Sie zeichnen sich in Hinblick auf die Nutzung neuer Technologien durch ein völlig anderes Verhalten aus. Laggards heisst Nachzügler. Diese Verbraucher sind konservativ, abwartend und preisbewusst. Sie kaufen neue Produkte erst sehr viel später ein, wenn sie sich auf dem Markt bereits etabliert haben.

Welche Technologie zieht Early Adopters besonders an?

Early Adpoters interessieren sich für sehr unterschiedliche Produkte. Wichtig ist vor allem, dass diese eine technische Neuerung mitbringen. Zu den typischen Produkten, für die sich diese Gruppe interessiert, gehören unter anderem

  • Computer
  • Smartphones
  • Wearables
  • Haushaltselektronik
  • HiFi-Geräte
  • Autos
  • Werkzeuge

Die Interessen bleiben dabei nicht auf die genannten Bereiche beschränkt. Zumeist interessieren sich Early Adopters jedoch für Produktsegmente, in denenaktuell viel Innovation stattfindet und es quasi jeden Tag etwas Neues zu entdecken gibt.

Wozu braucht eine Innovation Early Adopters?

Early Adopters sind die Wegbereiter für neue Produkte. Führen Unternehmen Produkte in neuen Kategorien ein, kann das Interesse der Kunden anfänglich sehr gering sein. Finden sich keine Käufer und erzeugt das Unternehmen keine Umsätze, kann das dazu führen, dass selbst Produkte mit hohem Nutzen wieder vom Markt verschwinden. Hier sind die Early Adopters wichtig, um den Marktstart erfolgreich durchzuführen.

Warum sind Early Adopters nie in der Mehrheit?

Early Adopters gehören in der Regel einer relativ kleinen Gruppe an. Die Forschung geht davon aus, dass zum Beispiel in den USA nur 28 Prozent der Konsumenten wirklich dieser Gruppe angehören. Um ein Early Adpoter sein zu können, musst du

  • die Bedeutung neuer Technologien verstehen
  • viele Informationen besitzen
  • über das nötige Geld verfügen, um dir die neuen Produkte leisten zu können

All diese Voraussetzungen gemeinsam treffen nur auf relativ wenige Menschen zu. Der Early Adopter muss auch mutig sein. Schliesslich ist es noch nicht klar, welchen Nutzen ein neues Produkt genau liefert und ob es überhaupt zufriedenstellend funktioniert. Die meisten Menschen warten ab, bis sich ein Produkt auf dem Markt bewährt hat und kaufen erst dann. Damit minimieren sie das Risiko eines Fehlkaufs. Der Early Adopter hingegen geht dieses Risiko gerne ein und befindet sich damit eher in einer Minderheit statt in der Mehrheit.

Top Treuhänder in Zurich und in der Nähe

Wie reagiert das Marketing auf Early Adopters?

Das Marketing unterscheidet verschiedene Typen von Käufern und richtet auf diese seine Massnahmen aus. Das Marketing unterscheidet dabei, welche Beiträge die verschiedenen Gruppen zum Erfolg eines Produkts leisten. Die Early Adopters sind besonders wichtig für das Marketing in der Produkteinführungsphase. Zielt das Marketing auf diese Menschen ab, kann das zu einem besseren Produktstart beitragen. Sobald andere Käuferschichten sehen, dass die Early Adopters bereits kaufen, könnten sie bald nachziehen. Es lohnt sich also für das Marketing, technikaffine und innovationsbegeisterte Verbraucher gezielt anzusprechen.

Wie kann ein Unternehmen von Early Adopters profitieren?

Die Early Adopters helfen den Unternehmen bei der Markteinführung neuer Produkte. Die Unternehmen können sich an den Interessen dieser Gruppe orientieren, um die Produkte zu entwickeln, und auf diese Käuferschicht setzen, um so früh wie möglich so viele Einheiten wie möglich abzusetzen. Das hilft dabei, die kritische Phase des Marktstarts zu überstehen.

Welche Nachteile haben Early Adopters?

Der Early Adopter blickt immer auf den Innovator und steigt früh ein, auch wenn Produkte noch nicht ausgereift oder noch sehr teuer sind. Das bringt natürlich auch Nachteile mit sich: Der Early Adopter gibt für Produkteinführungen viel Geld aus, um zu den ersten Nutzern gehören zu können. Und er ist Produkten ausgesetzt, die noch nicht vollständig ausgereift sind. Er gehört also zu den Ersten, die Fehler reklamieren müssen. Spätere Käufer profitieren davon.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH