Einkommensteuererklärung: Die wichtigsten Tipps und Tricks

Zu Beginn des Jahres steht bei vielen Menschen eine wichtige Aufgabe an: die Abgabe der Steuererklärung. Als Arbeitnehmer werden dir jeden Monat automatisch Steuern von deinem Arbeitslohn abgezogen und als Arbeitgeber hast du wahrscheinlich schon eine Vorsteuer für Leistungen in der Schweiz bezahlt. Am Ende des Jahres kannst du viele zusätzliche Ausgaben des abgelaufenen Jahres von deiner Steuer absetzen. So holst du dir einen Teil deiner bereits bezahlten Steuern wieder zurück! Wir helfen dir, bei der Abgabe deiner Steuererklärung keine Fehler zu machen, geben dir Tipps, was du absetzen kannst, und informieren dich über wichtige gesetzliche Fristen.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Alle Personen, die in der Schweiz leben und über 18 Jahre alt sind, müssen eine Einkommensteuererklärung abgeben. Zu Beginn des Jahres bekommst du von deinem zuständigen Finanzamt immer ein Schreiben, das dich darauf hinweist, dass du eine Einkommensteuererklärung für das vergangene Jahr einreichen musst. Du musst alle Arbeitseinkünfte auf dem Lohnausweis dokumentieren und auch alle anderen Geldeinnahmen, beispielsweise Zinsen oder Mieteinnahmen, angeben. Auf der Basis deines Gesamteinkommens berechnet dann das Finanzamt in deinem Kanton, wie hoch deine Steuerlast ist. Wenn du verheiratet bist, kannst du eine gemeinsame Einkommensteuererklärung mit deinem Partner abgeben.

Was kann ich als Werbungskosten absetzen?

Viele berufliche Kosten und Dienstleistungen sind als Werbungskosten von deiner Steuer absetzbar. Dazu gehören:

  • Fahrtkosten: Du kannst die Kosten abziehen, die du für öffentliche Verkehrsmittel ausgegeben hast. Autokosten sind nur in besonderen Fällen absetzbar.
  • Berufliche Ausgaben: Dazu gehören etwa Aufwendungen für eine Weiterbildung, Berufskleidung, Fachbücher und Computer.
  • Verpflegungskosten: Wenn du keine Möglichkeit hast, in deiner Arbeitspause nach Hause zu gehen, kannst du eine Pauschale für dein Essen geltend machen. Die Höhe der Pauschale ist je nach Kanton unterschiedlich.
  • Versicherungsprämien: Du kannst Prämien für die Krankenkasse, für die Unfall-, Renten- und Lebensversicherung steuerlich abziehen, jedoch nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag. Deine Rentenbeiträge sind als Leistungen für deine Vorsorge im Bereich der Sonderausgaben abzugsfähig.
  • Krankheitskosten: Dazu gehören Behandlungskosten beim Zahnarzt oder Ausgaben, die wegen einer Behinderung entstehen.
  • Kinder: Wenn Kinder von Tagesmüttern betreut werden oder du dein Kind mit Unterhaltsbeträgen unterstützt, kannst du diese Kosten ebenfalls von der Steuer abziehen. Informiere dich gut über Änderungen des Steuerrechts im laufenden Steuerjahr. Vielleicht stehen dir noch mehr Werbungskosten zur Auswahl!

Wie viele Spenden kann ich von der Steuer absetzen?

Wenn du Organisationen oder Institutionen unterstützt, die öffentliche oder nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sind diese Zuwendungen steuerlich abzugsfähig. Die Höhe der Spenden sollte nicht mehr als 20 Prozent deines Nettoeinkommens ausmachen.

Wann muss ich die Steuererklärung beim Finanzamt abgeben?

Die Fristen sind je nach Kanton unterschiedlich, aber in den meisten Kantonen musst du deine Einkommensteuererklärung mit allen Beilagen bis Ende März einreichen. Wenn du rechtzeitig eine begründete Verlängerung schriftlich beantragst, kann diese Frist verlängert werden, maximal jedoch bis zum 30. November. Anerkannte Gründe für eine Fristverlängerung sind beispielsweise eine schwere Erkrankung, ein Kuraufenthalt oder ein Todesfall in der Familie. Berufliche Überlastung oder ein Urlaub werden in der Regel nicht anerkannt. Vorsicht: Manche Fristverlängerungen sind gebührenpflichtig! Wenn du deine Einkommensteuererklärung dann immer noch nicht einreichst, schätzt das Finanzamt deine Steuern auf Grundlage von Erfahrungszahlen ein. Dann kann es sein, dass du viel mehr Steuern zahlst, als du eigentlich müsstest. Ausserdem kann das Finanzamt eine Geldbusse verhängen oder dich sogar wegen Steuerhinterziehung anklagen.

Top Treuhänder in Zurich und in der Nähe

Wie lange dauert die Bearbeitung meiner Einkommensteuererklärung?

Das Finanzamt bearbeitet alle Steuererklärungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Wenn deine Unterlagen vollständig sind und du eventuelle Fragen deines Finanzbeamten beantwortet hast, dauert die Bearbeitung in der Regel etwa fünf bis acht Wochen.

Wie viel Geld bekomme ich zurück – wie viel Steuern muss ich nachzahlen?

Je nachdem, wie hoch deine Werbungskosten und deine Sonderausgaben sind, wird dein Jahreseinkommen um einen bestimmten Betrag gemindert. Unter Umständen zahlst du dann nicht nur weniger Steuern, sondern fällst auch in einen niedrigeren Steuersatz. Falls du hohe Mieteinnahmen oder ein grosses Anlagevermögen hast, musst du eventuell Steuern nachzahlen. Das alles ist von deinen individuellen finanziellen Verhältnissen abhängig. Falls du eine Aufforderung zur Steuernachzahlung erhältst, solltest du diese pünktlich begleichen, auch wenn du einen Einspruch fristgerecht innerhalb von 30 Tagen erhebst. Ansonsten musst du Verzugszinsen bezahlen, wenn dein Einspruch abgelehnt wird. Ein Einspruch sollte gut begründet und ausreichend belegt sein. Oft hilft es auch, wenn du bei Meinungsverschiedenheiten persönlich mit deinem Finanzbeamten sprichst und ihr gemeinsam eine Lösung findet.

Wie lange muss ich meine Einkommensteuererklärung aufbewahren?

Die Fristen zur Aufbewahrung sind je nach Steuer und Kanton verschieden. Wenn du dir absolut sicher sein willst, dann bewahrst du deine Belege 15 Jahre lang auf. Nach dieser Zeit kannst du die Dokumente auf jeden Fall vernichten.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH